Virtuelle Teamarbeit

Blick in den Rückspiegel…

Posted in Woche 4 der virtuellen Teamarbeit by Sigrun Bones on 21. Februar 2009

… kein Kurs ist wie der andere. Teilnehmer und auch Technik sorgen immer wieder für Überraschungen. Wir bekommen immer wieder Anregungen, was wir das nächste Mal anders und besser machen können.

Auch wenn man nach der Präsenz mit dem Gefühl auseinander geht, dass die Teams auf einem guten Weg sind, kommt es unterwegs immer wieder zu Baustellen und Staus. Als Moderatoren geben wir sozusagen die Verkehrsregeln vor, die Teilnehmer sind dann einzeln und in Teams auf der Lernplattform unterwegs, und wir sorgen dann bei Bedarf für Staumeldungen und Umleitungen oder Pannenhilfe. Auch hier zeigt sich immer wieder, wie wichtig die Begleitung durch die Moderatoren für eine effektive und auch effiziente virtuelle Teamarbeit ist. In den letzten vier Wochen haben die Teilnehmer quasi ihre theoretische und praktische Fahrprüfung abgelegt, und wir haben sie als Fahrlehrer begleitet.

Die Moderatorinnen freuen sich schon auf den nächsten Durchgang…

Advertisements

Virtuell und vor allem lebendig

Posted in Woche 3 der virtuellen Teamarbeit by Sigrun Bones on 8. Februar 2009

Mittlerweile haben die meisten Teilnehmer erkannt, dass E-Learning hier mehr ist als Selbststudium auf einer Lernplattform.

Das Zusammenspiel aus Selbststudium, Einzelaufgaben, Diskussionsforen für die Gesamtgruppe, Kleingruppenaufgaben per Chat und Forum mit entsprechender Dateiablage verknüpft mit der durch die Moderatorinnen angeregten Reflexion der Erfahrung und des „Selbermachens“ eröffnet neue Perspektiven.

Während der Präsenz haben sich die Teilnehmer persönlich kennengelernt und die Teamarbeit organisiert, jetzt hat es sich gezeigt, ob die Aufgabenverteilung erfolgreich war (die erste Kleingruppenaufgabe wurde pünktlich eingereicht).Sie haben gelernt, wie man die Beiträge kurz und knapp formuliert (so wie man sie selbst gern lesen möchte ;-)). Interessant auch, dass einige Teilnehmer die schriftliche Kommunikation inzwischen vorziehen, da bedachter und bewusster Gedanken und Erfahrungen ausgetauscht werden. Jedes Team und auch jedes einzelne Teammitglied hat für sich Regeln für Kommunikation und Feedback erarbeitet. Was den einen oder anderen vielleicht etwas überrascht, ist der nötige Einsatz an Zeit und Selbstdisziplin für den Kurs, obwohl die Zeitangaben im Infoflyer und im Kursfahrplan stehen und auf der Präsenz noch einmal explizit angesprochen wurden.

Die Teilnehmer erkennen (und äußern das auch!) inzwischen den persönlichen Mehrwert durch den Medieneinsatz beim E-Learning, die zeitliche und räumliche Unabhängigkeit (im Rahmen von Terminen und Technik), die unterschiedlichen Blickwinkel und Herangehensweisen durch die Teammitglieder sowie die gute Mischung aus Selbststudium und (virtueller) Teamarbeit.

Rückblick Präsenz

Posted in Woche 2 der virtuellen Teamarbeit by Sandra von der Reith on 28. Januar 2009

Die Präsenz liegt nun hinter uns: Sie soll die Teilnehmer miteinander näher bekanntmachen, und auch den Grundstein für die zu erarbeitenden Teamaufgaben legen.

Und immer wieder spannend ist es zu sehen, wie sich Leute, die sich zum ersten Mal von Angesicht zu Angesicht sehen, mit Namen begrüßen und etwa auf Hobbys zu sprechen kommen (so tauschten sich zwei Teilnehmer über Lithops – Sukkulenten aus Südafrika – und drei andere über das Reiten aus) – sie haben sich schon online kennen gelernt.

Dadurch gibt es auch gleich eine freundliche und vertraute Atmosphäre. Und diesmal sogar im besonderen Maße, da die Gruppe das Du schon im Netz angeboten hatte. Die Teilnehmenden waren der Meinung, dass das duzen dem respektvollen Umgang beim gemeinsamen Arbeiten miteinander keinen Abbruch tut.

Und das gemeinsame Arbeiten ist dann auch gut in Schwung gekommen. Damit die Teams sich kennenlernen, stellten wir zu Beginn die Aufgabe, dass sie sich ein „Büro einrichten“ sollen; d.h. Eine Zeichnung erstellen wie das Büro der Teams aussehen soll und gemeinsam im Konsens beschließen, was gewünscht und was abgelehnt wird: Da wurde dann ordentlich diskutiert und gemalt. Und eine Innenarchitektin gab alles: sie entwarf heute, wieder zu Hause am heimischen PC eine 3D-Skizze der Zeichnung vom Vortag, die uns allen den gleichen Ausblick, wie den arbeitenden Leuten im Büro ermöglichte – Blick auf die Elbe mit schönen Schiffen ;-).

Was wie eine Spielerei wirkt, initiierte gestern die eigentliche Teamarbeit: die Organisation der Teams für die folgenden drei Wochen. Bestimmen, wer wann welchen Arbeitsschritt verantwortlich übernimmt. Nun sind wir alle darauf gespannt, wie die Teams online das umsetzen, was sie hier in der Präsenz vorgearbeitet haben. Also, man sieht sich online – das Büro kennen wir ja bereits!

Tagged with: ,