Virtuelle Teamarbeit

Und was meinen Sie, liebe Leserinnen und Leser?

Posted in Woche 4 der virtuellen Teamarbeit by Marion Bruhn-Suhr on 22. Februar 2009

Uns Moderatorinnen würde jetzt, nachdem der reale Kurs in virtueller Teamarbeit abgeschlossen ist, noch interessieren,

  • welche Themen in unserem Blog für Sie am interessantesten waren?
  • worüber Sie noch mehr erfahren möchten?
  • wo Sie ganz andere Erfahrungen gemacht haben?
  • auf welche Fragen Ihnen noch Antworten fehlen?
  • …..

Kurzum wir möchten Sie herzlich einladen, hier über das Thema „virtuelle Teamarbeit“ noch ein bisschen weiter und vertiefend zu diskutieren.

Und noch zwei Hinweise:
1. Zu den E-Learning-Aktivitäten in der Arbeitsstelle für wissenschaftliche Weiterbildung wird in unregelmäßigen Abständen mit einem E-Newsletter berichtet:
Hier können Sie den OLIM-Newsletter bestellen: http://www.aww.uni-hamburg.de/fs_olim_newsletter.html

2. Die AWW beteiligt sich auch am bundesweiten Fernstudientag (27.2.09), Interessenten im Hamburger Umkreis können sich zum „Open OLIM„-Teil anmelden und so einen realen Einblick in die virtuelle Teamarbeit bekommen.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Fragen und Beiträge!
Die drei Moderatorinnen der virtuellen Teamarbeit

Advertisements

5 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Markus Jung said, on 24. Februar 2009 at 11:46

    Ich möchte einmal „Dankeschön“ sagen für diese sehr informativen und offenen Einblicke in die virtuelle Teamarbeit. Für mich war besonders interessant, welche Überlegungen so im Hintergrund stattfinden, damit der Kurs und insbesondere die Kommunikation unter den Teilnehmern erfolgreich verläuft.

  2. Marion Bruhn-Suhr said, on 24. Februar 2009 at 19:28

    „Bitteschön“ ;-))
    Mich würde an dieser Stelle interessieren, ob Sie diese Überlegungen erwartet haben oder ob Sie dieses Konzept eher überrascht hat.

  3. Markus Jung said, on 24. Februar 2009 at 19:44

    Mich hat das pädagogische Konzept eher überrascht. Ich hatte erwartet, dass es eher um technische Belange gehen würde und der Ablauf ansonsten eher starr wäre. Die intensive Betreuung hat mich positiv beeindruckt, aber auch die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten der Teilnehmer.

  4. Marion Bruhn-Suhr said, on 25. Februar 2009 at 10:28

    Auf Grund unserer mehr als 20jährigen Erfahrungen im Fernstudienbereich (Betreuung und Beratung sowohl der Studierenden der Fernuniversität in Hagen als auch der britischen Open University) und dem internationalen Austausch (Deutsche Gesellschaft für wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium (DGWF) e.V., EUCEN, EDEN,….) wissen wir, dass gerade im E-Learning der Lernerfolg ganz eng an mit der Didaktik verbunden ist.
    Und eine kompetente und flexibel auf die Zielgruppe (Berufstätige) eingehende Betreuung setzt natürlich Moderatorinnen und Moderatoren voraus, die neben fachlicher Qualifikation und Berufserfahrung besonders für diese Bedarfe geschult sind. Aus diesem Grunde haben wir ja auch schon früh den Kurs „Train the E-Trainer“ entwickelt und schulen unsere ModeratorInnen auf diesem Wege.

  5. Marion Bruhn-Suhr said, on 25. Februar 2009 at 11:40

    Noch etwas fällt mir zu Ihrem Kommentar ein („…die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten der Teilnehmer“):
    Beim Moderieren der OLIM-Module haben wir es immer mit einem gegenseitigen Geben und Nehmen zu tun: wir begleiten und unterstützen den Lernprozess bei unseren Teilnehmenden und bekommen im Gegenzug sehr viel darüber mit, was in den Unternehmen läuft, welche Probleme dort auftreten und wo es eventuell interessante Fragestellungen auch für uns gibt.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: